FF Lomnitz

FF Seifersdorf

FF Wachau

690054
Heute345
Gestern1087
Diese Woche4689

Anmelden

Einsatzfahrzeuge

 

Das Löschgruppenfahrzeug LF 20 von Iveco/Magirus welches wir im September 2015 fabrikneu in Dienst stellen konnten hat unser altes HLF10 aus dem Jahr 2002 abgelöst und wird nun fast jeden Einsatz bei uns meistern. Neben einer nur geringen Beladung zur technischen Hilfeleistung mit einem Weber Akku Kombigerät und einer Lkw Rettungsplattform, liegt das Hauptaugenmerk dieses Fahrzeuges auf der umfangreiche Beladung zur Brandbekämpfung. Der Löschwassertank mit 2000 Liter Wasser und 200 Liter Schaum im Fahrzeug ermöglicht es uns, problemlos PKW-, Container- und vergleichbare Brände zu löschen ohne eine externe Wasserversorgung aufbauen zu müssen. Der angebaute Frontmonitor ist sowohl vom Fahrer als auch vom Beifahrer bedienbar. Zur schnellen Reinigung einer Straße sind 4 Bodensprühdüsen unter dem Fahrzeug angebracht. Löschlanzen, ein mobiler Wasserwerfer ein pneumatischer Lichtmast und vieles mehr ist Teil der Beladung.

Funkkenner: Florian Leppersdorf 11/44/1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


DLK 39 K

Drehleiter mit Korb und einer Rettungshöhe von 39 Meter und dem etwas speziellem K für Kran. Diese DL ist bis jetzt die einzige 39 Meter Leiter mit Kranflasche die das Werk in Ulm je verlassen hat. Diese kann mit der schweren Kran Funktion Lasten bis 4 Tonnen heben. Ein 3-Mann Korb dient als ideales Rettungsmittel auch in großen Höhen. Ein Wasserwerfer, ein Elektro Lüfter sowie eine Personentrage können je nach Einsatz und Bedarf an diesem montiert werden. Die Drehleiter ist mit diversen Gerätschaften der Höhenrettung ausgerüstet und bietet auch bei Nacht hervorragende Möglichkeiten der Einsatzstellenbeleuchtung. Unsere Wärmebildkamera hat nach der in Dienst Stellung auch ihren Platz gefunden. Derzeit gibt es in der Gemeinde Wachau 12 ausgebildete Drehleiter Maschinisten.

Funkkenner: Florian Leppersdorf 11/34/1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


VRW

Der im Frühjahr 2013 beschaffte Vorausgerätewagen (VGW) auf Iveco Daily 4x4 - Basis dient hauptsächlich für die technische Hilfeleistung. Durch eine integrierte Hochdrucklöscheinrichtung lassen sich allerdings auch PKW-Brände mit diesem Fahrzeug bekämpfen. Er bietet Platz für eine Staffel.

Funkkenner: Florian Leppersdorf 11/50/1

Wärmebildkamera

Die Gemeindefeuerwehr Wachau, Ortsfeuerwehr Leppersdorf setzt bei der Bewältigung von Einsätzen auf modernste Technik. Dabei werden die neuen Geräte sowohl bei der Menschenrettung und Lageeinschätzung als auch für den Eigenschutz der Einsatzkräfte eingesetzt. Mit der Übergabe einer Wärmebildkamera der Firma MSA – Auer vom Typ EVOLUTION 5200 HD ergibt sich beispielsweise die Möglichkeit, dass sich die vorgehenden Trupps unter Nullsicht mittels Infrarottechnik normal fortbewegen können. Der Blick durch die Kamera lässt die Nacht zum Tag werden. Selbst Hindernisse wie etwa Löcher im Boden, aufsteigende Gase, Treppenstufen usw. werden erkannt. Personen, die wir vorher nicht sehen konnten, lassen sich somit viel schneller auffinden. Der undurchsichtige Brandrauch ist für die Kamera mit der Infrarottechnik kein Hindernis. Sie bietet für die Lagebeurteilung und Kontrolle der Brandbekämpfung einschließlich einer Brandnachschau unschlagbare Dienste. Die Einsatzmöglichkeiten beschränken sich aber nicht nur auf Brände. Eine Wärmebildkamera ermöglicht auch das Aufspüren von Gefahrstoffen, die z.B. aus Gebinden austreten oder auf dem Wasser schwimmen und mit bloßem Auge nicht zu sehen sind. Selbst Flüssigkeitsstände in Tanks oder Behälter werden "gesehen". Das modulare System der Kamera überträgt bei Bedarf die Bilder in Echtzeit auf einen Monitor. Dadurch hat die Einsatzleitung einen Einblick in das Geschehen vor Ort.

 Gaswarngeräte

Die Gasmessgeräte werden speziell für den Eigenschutz der Einsatzkräfte und zur Beurteilung möglicher Gefährdungsbereiche bei einer Ausbreitung von Schadstoffen eingesetzt. Das Gasmessgerät „ORION plus“ ermöglicht es uns, gleichzeitig fünf verschiedene Gaskonzentrationen zu messen. Somit können wir eine explosionsgefährliche Gas-Luft-Konzentrationen sowie den Gehalt an Kohlenstoffdioxid und Kohlenstoffmonoxid bestimmen. Weiterhin kann kontinuierlich der Sauerstoffgehalt der Umgebungsluft und eine mögliche Konzentration von Ammoniak gemessen werden. Die Geräte warnen die Kameraden optisch über blinkende LED`s und akustisch über ein Warnsignal, den Alarm kann man somit in lauter Umgebung sehr gut wahrnehmen.

Termine

Sa Okt 21 @08:30

FF Wachau Dienst: GGZ Abschlussübung in Sohland

Sa Okt 21 @09:00

FF Leppersdorf Dienst: Gerätehaus / Außenanlagen

Mi Okt 25 @19:00

FF Wachau Dienst: OTS Firma Actor

Do Okt 26 @19:30

FF Leppersdorf Dienst: tragbare Leitern

Sa Okt 28 @09:00

FF Wachau Dienst: Winterfestmachung Gerätehaus

letzte Einsätze

20.10.2017  
Brandeinsatz  
in Grünberg, Langebrücker Str.  
B1 Schornstein/ Anforderung WBK mehr Infos
16.10.2017  
ABC -Einsatz  
in BAB4 AS Pulsnitz --> AS Ottendorf-Okrilla  
ABC2: VKU 2 LKW, auslaufender Klebstoff und mehr Infos
08.10.2017  
Technische Hilfeleistung  
in BAB4: AS Pulsnitz -> AS Ottendorf-Okrilla KM 10,5  
H1: VKU auslaufende Betriebsstoffe mehr Infos