FF Leppersdorf

FF Lomnitz

FF Seifersdorf

FF Wachau

860417
Heute242
Gestern633
Diese Woche242

Warnungen

© Deutscher Wetterdienst, (DWD)
© Deutscher Wetterdienst, (DWD)

Verhalten bei einem Schornsteinbrand

In Fachkreisen wird ein Schornsteinbrand auch als Russbrand bezeichnet!
Wir bleiben aber mal bei der Bezeichnung Schornsteinbrand, weil sich unter diesem Begriff jeder etwas vorstellen kann und er in der Bevölkerung auch so genannt wird. In der kalten Jahreszeit, also während der Heizperiode von Oktober – April je nach Wetterlage auch länger, nimmt die Zahl der so genannten Schornsteinbrände zu. Viele Haushalte haben in den letzten Jahren wieder verstärkt Kaminöfen aufgerüstet. Sei es weil die Verteuerung von Öl und Gas sie dazu getrieben hat, oder weil sie es einfach gemütlicher finden vor einem Kamin mit molliger Wärme zu sitzen. Der Schornstein ist nun aber einer verstärkten Russbildung ausgesetzt. Bei der Verfeuerung von Holz oder Kohle entsteht zwangsläufig erheblich mehr Russ als bei den Abgasen einer Gasheizung.

Was muss ich bei einem Schornsteinbrand tun?

Verwenden Sie niemals Wasser zum Löschen des Brandes!!!

Beim Löschen eines Schornsteinbrandes wird der Dampfdruck im Schornstein so groß, dass der Schornstein auseinanderplatzen kann. Bei Brandtemperaturen im Schornstein von ca. 1.000 - 1.300 °C wird aus 1 Liter Wasser ca. 1770 Liter Wasserdampf. Die Schäden wären dann sehr groß.

Rufen Sie sofort die Feuerwehr über den Notruf 112!!!

Die Feuerwehr verständigt in der Regel sofort den zuständigen Schornsteinfeger.
Auch die Feuerwehr löscht den Schornsteinbrand nicht, sie hat jedoch einiges zu tun und zu kontrollieren. Der Schornstein wird in allen Etagen sorgfältig kontrolliert (Abtasten des Schornsteines um zu fühlen ob die Wärme durch das Mauerwerk durchdringt).
Damit der Schornstein durch den aufquellenden Ruß nicht verstopft, wird die Feuerwehr bzw. der Schornsteinfeger den Schornstein auskehren und somit den brennenden Ruß aus der untersten Schornsteinklappe entfernen. Erst wenn der Einsatzleiter der Feuerwehr in Absprache mit dem zuständigen Schornsteinfeger keine Gefahr mehr für das Haus oder Ihre Wohnung erkennt ist der Einsatz beendet. 

Wie entsteht ein Schornsteinbrand?

Beim Verbrennen von festen Stoffen entsteht Russ. Dieser lagert sich nach und nach an den Schornsteinwandungen ab. Dieser sog, Glanzruß muss regelmäßig durch den Schornsteinfeger entfernt werden. Werden diese Ablagerungen nicht regelmäßig entfernt kann es zu einem entzünden des Glanzrußes kommen.

Die Entstehung von Ruß wird durch folgende Kriterien verstärkt:

  • Es wird zu feuchtes Holz verwendet
  • Für eine saubere Verbrennung wird zu wenig Verbrennungsluft zugeführt
  • Es wird ein ungeeigneter Brennstoff verwendet

Wie kann ich einem Schornsteinbrand vorbeugen?

  • Lassen Sie Ihren Schornstein regelmäßig durch den zuständigen Schornsteinfeger überprüfen.
  • Verwenden Sie nur die zugelassenen Brennstoffe wie z.B. (trockenes Holz, usw.) und führen Sie dem Brennstoff ausreichend Verbrennungsluft zu
  • Verheizen Sie niemals Holz das mit Chemie und ähnlichen behandelt ist

Termine

Mi Dez 19 @19:00
FF Wachau
Dienstsport

Sa Dez 22 @09:00
JF Lomnitz
Jahresabschluss

Einsatzticker

Technische Hilfeleistung
H1 auslaufende Betriebstoffe
12.12.2018
S177 Seifersdorf -> Ottendorf Okrilla
#64/2018
weiterlesen
Einsatzübung
ABC2 auslaufender Gefahrstoff ...
27.11.2018
Großröhrsdorf, Alte Straße
#63/2018
weiterlesen
Technische Hilfeleistung
H2RD: VKU eingeklemmte Person
19.11.2018
BAB 4 AS Pulsnitz - Ottendorf Okrilla
#62/2018
weiterlesen

Copyright © 2013 - 2018. All Rights Reserved.